„O Welt, die suche, fühlst du nicht“ Emmy Hennings – Muse, Dadaistin, Dichterin


Im Frühjahr 2020 erschien eine umfangreiche Ausgabe der Dichtung Emmy Hennings. Damit wurde sie posthum als Dichterin gewürdigt und ihre bisher vermittelte Rolle als Randfigur der künstlerischen Avantgarde des 20. Jahrhunderts widerlegt. Die Gedichte der Autorin laden nicht nur dazu ein, sie selbst kennen zu lernen, sondern auch die Beziehung zu ihrem späteren Ehemann Hugo Ball und den Künstlerfreunden Erich Mühsam, Ferdinand Hardekopf, Georg Heym, Johannes R. Becher, Herwart Walden und Hermann Hesse.

Das lyrisch – musikalische Programm, dargeboten von Christine Stauch und Udo Hemmann, schenkt nicht nur dem Publikum Einblicke in ein eher unbekanntes Werk – es lässt den Dichter*innenhimmel noch heller erstrahlen.


Zeit: Sonntag , 29.05.2022 , 14:30 Uhr


Ort: Dichterstätte Sarah Kirsch


Eintritt : kostenlos


Veranstalter: Dichterstätte Sarah Kirsch