Literatur & Jazz: mit Thomas Kunst


Foto: Dirk Skiba

„Zandschower Klinken“, das ist „ein schräger Aussteigerroman und einer Schlagseite in Richtung Prosagedicht“ war in Deutschlandfunk Kultur zu hören. Mit diesem ungemein lebendigen und vielschichtigen Roman lässt Kunst deutlich werden, dass die heutige globale Welt mit ihren scharfen Konflikten wohl kaum mit konventionellen Formen zu fassen ist. Zandschow ist ein utopischer Wunschort: Man sitzt an einem Feuerlöschteich mit Plastikschwänen und Liegestühlen und ist zugleich in Sansibar. Wie geht das? Thomas Kunst schreibt keine durch erzählte Geschichte, sondern er schiebt die unterschiedlichsten Textsorten ineinander. Ob Märchen, Brief, amtliche Verlautbarung oder politisches Manifeste, das alles geschieht nicht ohne Humor und Polemik gegen ladenkonforme Schreibweisen. „Meine Geschichten entwickeln sich über die Sprache“, sagt Thomas Kunst, „ich habe nicht eine Story und schmücke die aus, ich habe gar nichts und schmücke das aus. Das heißt, ich habe viel mehr Freiheit.“

Thomas Kunst wir von der Jazzpianistin Anke Helfrich begleitet.


Zeit: Mittwoch , 17.11.2021 , 19:30 Uhr


Ort: Villa Rosenthal Jena


Eintritt / (ermäßigt): 10€ / 8€


Veranstalter: Lese-Zeichen e.V., JenaKultur, Ernst-Abbe-Bücherei