Presse - Details

 
08.06.2004

Zaubermärchen und Schelmengeschichten

von mko Ostthüringer Zeitung

Zum Auftakt der Literaturtage Irak mal anders

Ranis (OTZ/mko). Die diesjährigen Thüringer Literatur- und Autorentage auf Burg Ranis eröffnen am Freitag, 11. Juni, um 19 Uhr die Erzählerinnen der Gruppe Fabuladrama aus Berlin. "Der Glücksbote" heißt das Programm mit Zaubermärchen und Schelmengeschichten aus dem Irak, die die Theaterpädagoginnen und Schauspielerinnen Sabine Kolbe, Kerstin Otto und Suse Weiße "mit viel Schwung szenisch erzählen werden", so Dr. Martin Straub, Geschäftsführer des Literaturtage-Veranstalters Lese-Zeichen e. V. aus Jena. Die Leitung des Fabuladrama-Programmes hat Kristin Wardetzky inne, die übrigens in Ranis das Licht der Welt erblickte.

Dr. Martin Straub weist darauf hin, dass sich die Literaturtage-Auftaktveranstaltung als "Abend für die ganze Familie" versteht. Bei gutem Wetter tritt Fabuladrama im Hof, bei weniger gutem im Roten Salon der Burg auf.

Der Irak sei nicht nur Kriegsschauplatz, zwischen Euphrat und Tigris liege mit der Wiege der ältesten Hochkulturen der Menschheit auch ein Land mit einer Jahrtausende alten Erzähltradition, so Dr. Martin Straub. In den irakischen Märchen seien Motive vorhanden, die im Laufe der Zeit nach Westen wanderten und auch deutsche Märchen prägten. Fabuladrama werde auf Burg Ranis "die wundersame Welt des Orients vor uns öffnen" und "ein Bild der Vielschichtigkeit" gegen die "eindimensionalen Medienberichterstattung" zum Irak entgegensetzen.