Presse - Details

 
09.06.2004

Lesemarathon in Ranis

von Katja Grieser Ostthüringer Zeitung

Am Freitag Start der Thüringer Literatur- und Autorentage


Am Freitag um 19 Uhr beginnen auf Burg Ranis die Thüringer Literatur- und Autorentage 2004 mit "Lu´Lu´ - Märchen aus dem Irak". "Wir haben diese Veranstaltung ganz bewusst ins Programm genommen", erklärt Dr. Martin Straub vom Veranstalter Lese-Zeichen e. V. Denn der Irak werde meist nur mit Grauen und Schrecken in Verbindung gebracht. Über das Land sei hier kaum etwas bekannt. Dabei könne der Irak auf eine jahrtausende alte Erzähltradition zurückblicken. So tragen Sabine Kolbe, Kerstin Otto und Suse Weiße aus Berlin als "Fabuladrama" Zaubermärchen und Schelmengeschichten vor. "Die Zuschauer werden staunen, wie viele uns bekannte Märchen ihren Ursprung im Irak haben", ist sich Straub sicher.

Das Buch "Der fremde Vater" stellen Pierre Boom und Gerhard Haase-Hindenberg am Sonnabend, 16 Uhr, vor. Boom, Sohn des Kanzlerspions Günter Guillaume, berichtet über seine Vergangenheit, die Verhaftung des Vaters und den Druck, der ihn dazu brachte, in die DDR überzusiedeln. Für das Buch reiste Boom zwei Jahre mit dem Publizisten Haase-Hindenberg an die Stätten seines Lebens in Ost und West und befragte Zeitzeugen.

Am Samstag, 19 Uhr, stellt die mit dem deutschen Krimipreis 2004 ausgezeichnete Anne Chaplet ihren Krimi "Schneesterben" vor. Am Sonntag ab 16 Uhr liest und singt Frank Viehweg, danach können Zuhörer mit Weltumradler Peter Glöckner "Auf den Spuren von Marco Polo" wandeln. Ab 18 Uhr ist Frank Quilitzsch mit "Dinge, die wir vermissen werden" zu Gast und anschließend liest die Schauspielerin Annekathrin Bürger aus Boccaccios "Decamerone". Traditionell wird es dieses Jahr wieder Lesekonzerte geben. Das erste bestreiten am Samstag (17 Uhr) Daniela Danz, Wolfgang Haak und Jan Röhnert, begleitet von Helmut "Joe" Sachse (Gitarre) und Warnfried Altmann (Saxophon). "Die Mischung aus Lyrik, Prosa und Jazz wird etwas Besonderes", verspricht Dr. Martin Straub. Nächste Woche Freitag trifft beim "Ticky Tock"-Konzert der Autor Christoph Dieckmann auf Hans Eckardt Wenzel & Band.

Bereits ab diesen Freitag werden in der GGP Media GmbH Pößneck "Die schönsten deutschen Bücher 2003" gezeigt. "Etwa 30 Bände, die von der Stiftung Buchkunst prämiert wurden, sind zu sehen", weiß Straub. Ausgezeichnet werden jedes Jahre Kinder-, Schul-, Kunst- und Taschenbücher, deren Gestaltung, Bindung oder Papier sich von üblichen Druckerzeugnissen hervorhebt. Die Schau ist bis 20. Juni täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet.

Am Samstag und am Sonntag (12./13. Juni), jeweils 15 Uhr, bietet Lese-Zeichen auf Burg Ranis ein Programm für Kinder. Am Sonnabend liest der in Gera geborene Hubert Schirneck aus "Flaschenpost für Papa". Am Sonntag unterhält Ingrid Annel mit Geschichten aus ihrem Buch "Ein Kind, zwei Zwerge, drei Hühner" und Anne Gallinat erzählt in "Fidel Schnidel Lumpensack" von Steve, den Katzenaugen und ein schwarzer Mann in Schwierigkeiten bringen. Erstmals wird es dieses Jahr eine Lesenacht für Kinder geben - am Freitag, 18. Juni, gehört ihnen die Stadtkirche Ranis. Zum Sonnenwende-Fest am 19. Juni ist ebenfalls an den Nachwuchs gedacht. So wird Cornelia Kieck vom Kieck-Theater Weimar um 14.45 Uhr als Professor Bücherwurm auftreten. Danach führen die Burgfreunde "König Drosselbart" auf, bevor Verena Zeltner aus "Max und Tippitu" liest.

Am letzten Tag der Veranstaltung (20. Juni) stellt der Raniser Stadtschreiber Thomas Bachmann sein neues Buch vor. Ebenfalls mit seinem neuen Buch ist Landolf Scherzer um 15.30 Uhr zu Gast. Er liest aus "Schwarze Weisheiten". Zuvor malen und lesen Manfred Bofinger und Jens Sparschuh. Zum Abschluss wird um 18 Uhr in der Galerie Westerheide in Ranis eine Ausstellung mit Bofinger-Illustrationen eröffnet.

www.lesezeichen-ev.de