Literaturtage



Die 22. Thüringer Literaturtage - "Wer ist: Ich? Wer sind: Wir?"


Literatur - wenn sie etwas taugt - reizt uns zur Suche nach Selbsterkenntnis. Woraus besteht eigentlich dieses Ich? Und was macht unsere Gesellschaft aus? Zum Beispiel hier, in Thüringen, heute, wenige Monate vor der Landtagswahl?

Unter dem Titel "Wer ist: Ich? Wer sind: Wir?" laden die 22. Thüringer Literaturtage dazu ein, in den Spiegel zu sehen. Auch wenn das nicht ganz ungefährlich ist.

Das komplette Programm finden Sie hier in unserem digitalen Heft:




Corinna Harfouch liest Wolfgang Hilbig. „Monolog aus einigen Tagen meines Lebens“. Musikalisch begleitet von Felix Kroll


Wolfgang Hilbig war eine literarische Ausnahmeerscheinung. Im thüringischen Meuselwitz geboren und in einer Bergarbeiterfamilie aufgewachsen, hätte ihn die DDR als Arbeiterschriftsteller ehren können. Stattdessen wurde er verfemt und ignoriert. Seinen späteren Erfolg konnte das nicht verhindern. Hilbigs Texte bestechen durch ihre Präzision und sprachliche Schönheit. Uwe Kolbe schrieb über Hilbig: er „war Arbeiter von Herkunft, Wesen und Stolz, Dichter von Berufung und Stolz sowie als Dichter Autodidakt und auch darauf stolz. Und all das ist er unter dem Namen und Deckmantel eines erfolgreichen Schriftstellers bis zum Schluss geblieben.“

Corinna Harfouch liebt Hilbigs Texte und trägt sie mit jener Intensität und Präsenz vor, die sie zu einer außergewöhnlichen Schauspielerin unserer Zeit machen. Corinna Harfouch wurde in Suhl geboren. Für ihre Rolle in dem Theaterstück "Des Teufels General" wurde sie 1997 zur "Schauspielerin des Jahres" ernannt. Zu ihren Kinoerfolgen gehören die Filme „Der Untergang“, „Elementarteilchen“ oder „Fack ju Göhte“. Musikalisch wird Corinna Harfouch an diesem Abend von Felix Kroll begleitet.

„Im Innern ruht der Wille / doch ein Ziel, das ist so weit / und das Ziel heißt: Freier leben / doch das ist keine Kleinigkeit.“ Wolfgang Hilbig


Die Veranstaltung findet am 09.06.2019 um 20.00 Uhr auf Burg Ranis statt.
Einzelkarten für die Lesung gibt es für € 16,- / € 12,- ermäßigt in unserem Ticketshop:




Die Büchnerpreisträgerin Terézia Mora zu Gast auf Burg Ranis. Moderation: Hauke Hückstädt


2018 verlieh die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung den Georg-Büchner-Preis, die wichtigste Auszeichnung der deutschen Literatur, an Terézia Mora. In der Begründung heißt es: „In ihren Romanen und Erzählungen widmet sich Terézia Mora Außenseitern und Heimatlosen, prekären Existenzen und Menschen auf der Suche und trifft damit schmerzlich den Nerv unserer Zeit.“

Wir freuen uns, die 22. Thüringer Literatur- und Autorentage auf Burg Ranis mit der aktuellen Büchnerpreisträgerin Terézia Mora zu eröffnen.

Im Mittelpunkt des Abends wird Terézia Moras aktueller Band „Die Liebe unter Aliens“ stehen. Darin erzählt sie von Menschen, die sich verlieren, aber nicht aufgeben, die verloren sind, aber weiter hoffen. Wir begegnen Frauen und Männern, die sich merkwürdig fremd sind und zueinander finden wollen. Einzelgängern, die sich ihre wahren Gefühle nicht eingestehen. Träumern, die sich ihren Idealismus auf eigensinnige Weise bewahren.

Der Abend wird moderiert von Hauke Hückstädt, dem Leiter des Literaturhaus Frankfurt.


Die Veranstaltung findet am 06.06.2019 um 19.30 Uhr auf Burg Ranis statt.
Einzelkarten für die Lesung in unserem Ticketshop:




Der TV-Star Fabian Kahl auf Burg Ranis


Foto: Nico Klein-Allermann

Wie wäre es mit einem Pfingstausflug zur Burg Ranis? Genießen Sie mittags eine köstliche Mahlzeit der Landfleischerei Lindig und erleben Sie anschließend um 12.30 Uhr Fabian Kahl, den beliebten Kunst- und Antikhändler aus der TV-Sendung „Bares für Rares“.

Fabian Kahl ist nicht weit von Burg Ranis, auf Schloss Brandenstein, aufgewachsen. Bei den 22. Thüringer Literaturtagen stellt er sein neues Buch „Der Schatzssucher“ vor.

Seit 2013 sitzt Fabian Kahl regelmäßig am Händlertisch der ZDF-Erfolgssendung „Bares für Rares“. Der selbst ernannte »Antikjäger« hat sich schon in jungen Jahren für Antikes und Kunst begeistert und seine Leidenschaft zum Beruf gemacht. In diesem Buch erzählt er nicht nur von seinem persönlichen Werdegang und ungewöhnlichen Entdeckungen bei der „Schatzsuche“ auf Flohmärkten, Messen und in Nachlässen, sondern gibt wertvolle Tipps und Tricks für die Bewertung und den An- und Verkauf von Raritäten und kuriosen Einzelstücken.

Einzelkarten gibt es für € 14,- / € 10,- ermäßigt. Darüber hinaus gibt es das Tagesticket für € 40,- und das Festivalticket Burg Ranis für € 60,- (gültig Donnerstag bis Sonntag).




„Peng Peng Parker“. Lesung und Konzert mit Nora Gomringer und Philipp Scholz


Foto: Judith Kinitz

Vorsicht! Nora Gomringer könnte Sie amüsieren, irritieren, aus den richtigen Gründen zum Weinen bringen! Ist alles schon vorgekommen. Sie wurde als Spoken-Word-Artistin bekannt. Für ihre Lyrik wurde sie vielfach ausgezeichnet; mit einem Prosatext gewann sie 2015 in Klagenfurt den Bachmannpreis. Bei ihrem gemeinsamen Programm mit Philipp Scholz gibt der Jazz-Drummer den Takt an, begleitet Gomringers wilden Wortritt, leitet, stört die Sprecherin und pointiert sie.

In „Peng Peng Parker“ dreht sich alles um Dorothy Parker: Dichterin, Geliebte, Werbetexterin und Oscar-Nominee. Niemand hat so seufzend, so verlachend über die Liebe und das Rangeln zwischen den Geschlechtern geschrieben wie sie und dabei gleichzeitig Karikaturen und fein linierte Portraits der Boulevardlöwen und -löwinnen ihrer Zeit hinterlassen, mal zart und mal hart. Ein New York der 20er Jahre ohne diese Ikone ist undenkbar. Aus der Fülle von Parkers Spott-, Humor- und Liebesgedichten für Kollegen, Hunde und Männer haben Gomringer & Scholz erstaunliche Songs geschaffen. Melodiös und rhythmisch, witzig und eigen weicht das Duo jenes Schwarzweiß alter Fotos und klingender Pianotasten auf zu Melodien, die schon lange zwischen den Zeilen stehen.

Einzelkarten gibt es für € 12,- / € 10,- ermäßigt. Darüber hinaus gibt es das Tagesticket für € 30,- und das Festivalticket Burg Ranis für € 60,- (gültig Donnerstag bis Sonntag).




Markus Heitz liest „Die dunklen Lande“ und „Doors“


Foto: Stefan Freund

Markus Heitz ist der Star der deutschen Fantasyliteratur! Mehr als 5 Millionen Bücher hat der Spiegel-Bestellerautor bereits verkauft. Auf Burg Ranis wird Markus Heitz aus einem neuen Dark-Fantasy-Roman „Die dunklen Lande“ lesen und einen Einblick in sein Romanprojekt „Doors“ geben.

„Die dunklen Lande“ spielt 1629. Der 30 Jährige Krieg erschüttert Europa und tobt besonders gnadenlos in Deutschland. Die junge Abenteurerin Aenlin Kane reist in die neutrale Stadt Hamburg, um das Erbe ihres berühmten Vaters Solomon Kane zu ergründen. Zusammen mit ihrer Freundin Tahmina, einer persischen Mystikerin, gerät sie in die Wirren des Krieges. Sie nehmen einen folgenschweren Auftrag der West-Indischen Compagnie an: Eine zusammengewürfelte Truppe soll sich durch die Linien nach Süddeutschland durchschlagen, bis nach Bamberg, wo grausamste Hexenprozesse die Scheiterhaufen brennen.

Mit der Romanreihe "Doors" betritt Markus Heitz literarisches Neuland. Am Ende des kostenlosen Pilotbandes wird der Leser gemeinsam mit den Helden vor die Wahl gestellt: drei Türen, drei Bücher – wie geht es weiter?

Einzelkarten gibt es für € 8,- / € 6,- ermäßigt. Darüber hinaus gibt es das Tagesticket für € 40,- und das Festivalticket Burg Ranis für € 60,-. (gültig Donnerstag bis Sonntag)




Literarische Heldinnen. Mit Lucy Fricke und Feridun Zaimoglu



In ihren neuen Romanen beschäftigen sich Lucy Fricke und Feridun Zaimoglu mit weiblichen Erfahrungswelten, einmal aus historischer Perspektive, einmal ganz gegenwärtig.

„Die Geschichte der Frau“ von Feridun Zaimoglu ist ein literarisches Abenteuer, ein großer Gesang, ein feministisches Manifest. Das Buch erzählt unerhörte Geschichten. Es lässt zehn Frauen zur Sprache kommen, deren Sicht auf die Dinge nicht überliefert wurde. Dazu gehören die Heldin Antigone, die der Hexerei bezichtigte Prista Frühbottin, die Trümmerfreu Hildrun Tilmanns. Kraftvoll, poetisch und subversiv. Kein Friedensangebot. Keine Schmeichelei. Tabula Rasa!

In Lucy Frickes preisgekröntem Roman „Töchter“ brechen zwei Frauen auf zu einer Reise in die Schweiz, mit einem todkranken Vater auf der Rückbank. Eine finale Fahrt soll es werden, doch nichts endet, wie man es sich vorgestellt hat, schon gar nicht das Leben. Mit einem Humor aus Notwehr und einer Wahrhaftigkeit, die wehtut, erzählt Lucy Fricke von Frauen in der Mitte ihres Lebens, von Abschieden, die niemandem erspart bleiben und von Vätern, die zu früh verschwinden. Eine groteske Reise Richtung Süden, durch die Schweiz, Italien, bis nach Griechenland, immer tiefer hinein in die Abgründe der eigenen Geschichte.

Einzelkarten gibt es für € 8,- / € 6,- ermäßigt. Darüber hinaus gibt es das Tagesticket für € 40,- und das Festivalticket Burg Ranis für € 60,-. (gültig Donnerstag bis Sonntag)




MDR KULTUR Café mit Matthias Nawrat


Foto: Sebastian Hänel

Der MDR sendet auch in diesem Jahr von Burg Ranis. Katrin Schumacher begrüßt diesmal Matthias Nawrat, dessen neuer Roman „Der traurige Gast“ für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert ist.

Es ist der Winter des Anschlags auf den Weihnachtsmarkt an der Berliner Gedächtniskirche. Ein Mann ohne Namen beobachtet seine Nachbarschaft mit wachsender Beunruhigung. Über Gespräche und Begegnungen sucht er Antworten auf die Frage nach dem Wesen des Menschen, dem Leben, dem Tod.

"Der traurige Gast" ist eine Selbst- und Weltbefragung von bestrickender erzählerischer Intensität. Ein philosophischer und zutiefst menschlicher Roman, der weiß, was Verlieren, Verdrängen, Neu-Ankommen bedeuten. Ein Buch vom Überleben, in aller Schönheit, trotz allem Schrecken.


Die Veranstaltung findet am 08.06.2019 um 14.00 Uhr auf Burg Ranis statt.
Einzelkarten für die Lesung gibt es für € 8,- / € 6,- ermäßigt. Darüber hinaus gibt es das Tagesticket für € 30,- und das Festivalticket Burg Ranis für € 60,-.




Video-Rückblick auf die Literaturtage der letzten Jahre


Thüringer Literatur- und Autorentage 2017


Thüringer Literatur- und Autorentage 2017


Thüringer Literatur- und Autorentage 2016


Thüringer Literatur- und Autorentage 2015


Thüringer Literatur- und Autorentage 2014