Presse - Details

 
12.06.2017

Literatur-Brunch in Ranis ausverkauft

von Marius Koity Ostthüringer Zeitung

Scherzer, Biskupek, Quilitzsch und Straub (v. l.) mit einem leeren Sessel im Gedenken an den verstorbenen TLQ-Kollegen Döring in Ranis. Foto: Marius Koity

Ranis. Fern der Heimat, auf dem Hambacher Schloss, gründeten fünf Männer 2004 das Thüringer Literatur Quintett (TLQ). Es sei eine spontane Idee gewesen, ­erzählt das Männerbündnis, dessen Besonderheit sich auch in eher seltenen Auftritten ausdrückt. Über die Jahre haben die Schreibenden vielleicht zwanzig Mal vor Publikum gesessen. Auf alle Fälle habe man meist für?einen guten Zweck bis hin?zur deutsch-tschechischen Freundschaft gelesen.

Nach längerer Funkstille förderte man nun am Samstag die zum 20. Mal stattfindenden Thüringer Literatur- und Autoren­tage auf Burg Ranis, was ein Heimspiel war für Matthias Biskupek, Landolf Scherzer, Martin Straub und Frank Quilitzsch, wie es Stammgäste des vier­tägigen Festivals empfanden. Der Fünfte im Bunde konnte nur im Geiste dabei sein – Hans-Jürgen Döring (1951-2017) verstarb Ende April viel zu früh.

So war der mit etwas mehr als fünfzig Gästen ausverkaufte Literarische Brunch mit dem TLQ nicht nur die erwartet unterhaltsame Veranstaltung. Für berührende Momente sorgten sowohl die vorgelesenen, von Endlichkeit handelnden Gedichte ­Dörings als auch das tiefgründige Porträt des einstigen hauptberuflichen SPD-Landtagsabgeordneten in Scherzers Polit­reportage "Der Letzte" (2000). Das Jubiläum feierte Straub mit Anekdoten wie jener, wonach Raniser zu Beginn von "Autorenntagen" auf der Burg ausgingen und sich nicht vorstellen konnten, dass da jemand hinauf laufen würde, um Schriftstellern zu lauschen. Biskupek stellte sich einmal mehr als virtuoser Sprachspieler vor, hatte seinen "Rentnerlehrling" (2015) mit und betrachtete Beziehungen im weitesten Sinne mit Feststellungen wie dieser: "Manche ­Liebesgeschichten gehen gut aus, andere enden mit der Ehe".

Quilitzsch gab mit ausdrücklicher Genehmigung des tafelnden Publikums zunächst sein "kleines Latrinum" zum Besten,?um ihm am Ende mit dem Erfolgsstück "Pösiealbum" aus seinem wiederholt aufgelegten Büchlein "Weißt du noch" von 2006 den Rest zu geben. Vom Buffet der Landfleischerei Lindig aus Dobian waren da nur noch Überbleibsel übrig, so ­begehrt waren die Häppchen.