Presse - Details

 
03.03.2015

Berliner Musiker Dirk Michaelis gastiert in Krölpa

von Mario Keim

Musiker Dirk Michaelis gastiert am 7. März mit seinem Soloprogramm in der Pinsenberghalle in Krölpa. Foto: Ben Wolf

"Dirk Michaelis. Welthits auf Deutsch. Teil 2" heißt es am Samstag, 7. März, um 20 Uhr in der Pinsenberghalle. Wir sprachen vorab mit dem Berliner Musiker und Komponisten

Können Sie sich selbst einen Konzertabend ohne "Als ich fortging" vorstellen?

Genauso schwer wie ein Paul McCartney-Konzert ohne "Yesterday".

Das Lied, das Sie im Alter von nur zwölf Jahren komponiert haben, bezeichnen Sie als ihr persönliches "Yesterday". Welchen Reiz übt die Musik der Beatles auf Sie aus?

Meine Musik ist für Herz und Hirn und regt auch mal das soziale Gewissen an. Das habe ich von den Beatles gelernt.

Stücken von Paul McCartney, Sting, Snow Patrol oder Cyndi Lauper gaben Sie 2011 ihre Stimme auf der CD "Dirk Michaelis singt Welthits auf Deutsch". Damit waren Sie ein Jahr später auch beim Stadtfest in Pößneck zu erleben. Zu Beginn war es ein Wagnis, sagten Sie, aber schließlich gab es doch eine Fortsetzung des Projektes. Wie haben Sie den Prozess erlebt?

Viele Neuvorschläge kamen aus unserem Publikum, wir hatten also einen großen "Kessel Buntes". Dass wir die richtigen ausgewählt haben, zeigte der große Erfolg beider CDs, die mehrere Wochen in den deutschen Charts waren. Bevor es aber die 3. Welthits gibt, möchte ich erst einmal wieder eigene Songs aus mir raus lassen, sonst platze ich.

"Wie ein Fischlein unterm Eis" ist eine weitere wunderschöne Ballade und ein Klassiker wie "Als ich fortging". Schlummern solche Lieder längere Zeit in der Schublade oder entstehen diese praktisch über Nacht?

"Als ich fortging" reifte viele Jahre sozusagen mit mir. "Wie ein Fischlein unterm Eis", von meinem ersten Soloalbum, soll Kurt Demmler in zehn Minuten geschrieben haben. Das ist verrückt, oder?

In Krölpa werden Sie solistisch zu erleben sein. Ist es für Sie als Sänger und Komponist eine besondere Erfahrung, ganz ohne Bandbegleitung zu spielen?

Die Lieder reduzieren sich auf das Wesentliche. Diese Erfahrung mache ich seit 1980 gern mal mit meinem Publikum gemeinsam. Die große Band gibt es aber natürlich auch wieder.

Sie wurden schon als Rocker, Chansonnier oder Liedermacher bezeichnet. Als was sehen Sie sich selbst? Und wen erleben wir in Krölpa?


Ich kann das eben alles. Sie erleben in jedem Fall einen original Dirk Michaelis.