Andreas Hähle liest „Wahnsignale“


Foto: Lutz Müller-Bohlen

Andreas Hähle nimmt uns in seinem verstörend-fesselnden Trip „Wahnsignale“ mit in die zerrissene Seelenlandschaft eines von einem ins andere System „hinüberlebenden“ (Sinn)Suchenden.

Anfang der 90er Jahre irgendwo in einer Küstenstadt im Osten Deutschlands. Das knappe Jahr der Freiheit ist vorbei, die DDR existiert nicht mehr. Statt der versprochenen blühenden Landschaften begannen Glaspaläste die wenigen Mutigen auszukehren, die sich mit kleinen Läden über Wasser zu halten versuchten.

Was geschieht, wenn man sich zwischen zwei Stühle setzt? Der Held dieses Romans folgt dem Ruf des Bösen und die neue Gesellschaft lässt ihn gewähren. Mehr noch – fast befördert sie ihn und er erkennt schnell, dass das Böse zur neuen Gesellschaft gehört wie das sprichwörtliche Salz in der Suppe. So beginnt die Reise durch das Seelenleben eines Menschen und einer zerstörten, zerrissenen Gesellschaft.


Zeit: Freitag , 17.05.2019 , 20:00 Uhr


Ort: Kulturbaustelle Suhl


Eintritt / (ermäßigt): 6€ / 5€


Organisator: Lese-Zeichen e.V., Corvus e.V., Kulturbaustelle Suhl