Kurt Drawert liest aus dem Gedichtband „Der Körper meiner Zeit“ sowie neuere Gedichte


Foto: Ute Döring

„Der Körper meiner Zeit“ ist ein Langgedicht in fünf Teilen, eine fortlaufende lyrische Bewegung markierend, die die Jahreszeiten, bestimmte Orte und Themen miteinander verknüpft, das Begehren, die Liebe, das Nichts und den Tod. Und wie immer bei Drawert, die Möglichkeit des poetischen Sprechens überhaupt.

In erzählerisch weit ausholenden Versblöcken, in freier oder gebundener Rede, melancholisch, ironisch oder sarkastisch, bildstark und reflektierend, wird aus diesem Körper der Sprache ein Körper der Zeit. Er nimmt die Verwerfungen des Gegenwärtigen auf wie die Sehnsucht nach Dauer und Anwesenheit des sprechenden, lyrischen Ichs.

Ein starkes Motiv ist die Trauer um eine scheiternde, große Liebe, der im Innersten widerfährt, was auch in der Welt ist. Fritz J. Raddatz schrieb: „Kurt Drawert ist es gelungen, in makelloser Sprache, in brennenden Bildern zu bannen, was unser aller Existenz ausmacht: das Elend der Suche nach Glück.“

Eintritt: € 10,-
VVK: Reservierung: Familie Kühn (036603-88276)


Zeit: Freitag , 11.10.2019 , 19:00 Uhr


Ort: Kloster Mildenfurth


Eintritt : 10€


Organisator: Lese-Zeichen e.V., Arbeitskreis Kunst und Kultur des Klosters Mildenfurth