Traumberuf: Schriftsteller? Humorvoll schreiben – ein hartes(?) Handwerk


Unter dem Titel »Traumberuf: Schriftsteller?« veranstalten der Thüringer Schriftstellerverband und Lese-Zeichen e.V. gemeinsam mit dem Kultur: Haus Dacheröden eine Reihe von Gesprächen für neugierige Leser und interessierte Schreibende zu Themen rund um Bücher, vor allem zum Schreiben und Veröffentlichen.
Diesmal:
Humorvoll schreiben – ein hartes(?) Handwerk
Gast: Matthias Biskupek (Schriftsteller)

Matthias Biskupek (geb. 1950) ist ein zeitweilig (seit 43 Jahren) in Thüringen stationierter Sachse. Er arbeitete als Systemanalytiker, Regieassistent, Kabarettdramaturg, Gelegenheits-Berliner und seit 1984 als freier Autor. Bisher schrieb er fast vier Dutzend Bücher (zuletzt »Der Rentnerlehrling – meine 66 Lebens-geschichten«), ähnlich viele Radio-Features und allerlei für Kabarett und Bühne. Drei Jahrzehnte lang war er der Literaturkritiker des »Eulenspiegel«. In Rezensionen wird meist hervorgehoben, dass er humorvoll, satirisch und pointiert schreibe. Er selber sieht das anders, zumal pointiert und satirisch meist gleichgesetzt werde. Ingrid Annel und Olaf Trunschke befragen Biskupek auf kluge Weise; er wird vielleicht nicht nur dumme Antworten geben.


Zeit: 2018-02-15 19:30:00


Ort: Haus Dacheröden, Anger 37, 99084 Erfurt


Eintritt: kostenlos


Organisator: Thüringer Schriftstellerverband und Lese-Zeichen e.V.