Clemens Meyer liest „Die stillen Trabanten“


Foto: Gaby Gerster

Mit seinem Roman „Als wir träumten“ betragt der Leipziger vor gut 10 Jahren die literarische Bühne mit einem Knall. Für seinen Erzählband „Die Nacht, die Lichter“ erhielt er kurz darauf den Preis der Leipziger Buchmesse.

Auch in seinem neuen Buch „Die stillen Trabanten“ erweist sich Clemens Meyer als ein Meister der Kurzgeschichte. Ein Lokführer, der die Nachtfahrten liebt, bis ein lachender Mann auf den Schienen steht. Ein Wachmann, der seine Runden um das Ausländerwohnheim dreht und sich in die Frau hinter dem Zaun verliebt. Ein Imbissbudenbesitzer, der am Hochhausfenster steht und auf die leuchtenden Trabanten der Nacht schaut. Souverän, rauschhaft und traumwandlerisch sicher erzählt Clemens Meyer von verlorenen Schlachten und überwältigenden Wünschen. Es sind Geschichten aus unserer Zeit, so zerrissen wie unser Leben, so düster wie die Welt, so schön wie die schönsten Hoffnungen.


Zeit: 2018-05-04 20:00:00


Ort: Theaterfabrik Gera


Eintritt / (ermäßigt): 7€ / 5€


Organisator: Corvus e.V., Lese-Zeichen e.V.