Max Annas „Morduntersuchungskommission“


Annas, zunächst journalistisch tätig, hat danach an einem Forschungsprojekt zu südafrikanischem Jazz gearbeitet. Inzwischen lebt er in Berlin, schreibt Kriminalromane und ist dafür bereits mit dem Deutschen Krimipreis geehrt worden.

Nun „Morduntersuchungskommission“. An einer Bahnstrecke nahe Jena wird 1983 eine entstellte Leiche gefunden. Wie ist der junge mosambikanische Vertragsarbeiter zu Tode gekommen? Oberleutnant Otto Castorp von der Morduntersuchungskommission in Gera sucht Zeugen und stößt auf Schweigen. Doch Indizien lassen ein Verbrechen aus Rassismus vermuten. Als diese Spur sich nicht länger übersehen lässt, wird die Kommission angewiesen, die Ermittlungen einzustellen. Denn ein Mord wie dieser ist in der Deutschen Demokratischen Republik nicht vorstellbar. Also ermittelt Otto Castorp ohne Wissen seiner Kollegen weiter. Und wird dabei beobachtet. Max Annas hat sich einen historischen Fall ausgesucht. Ein eminent politisches Buch, das indes weit über die 80er Jahre und die DDR hinausweist.


Zeit: 2019-11-14 19:30:00


Ort: Ernst-Abbe-Bücherei, Carl-Zeiss-Platz 10, Hörsaal


Eintritt / (ermäßigt): 7€ / 5€


Organisator: Ernst-Abbe-Bücherei, Lese-Zeichen e.V.